27.08.2013 um 13:52

Interview mit Miri D.

von: Jucki-Jucki

 

  • Stelle Dich bitte kurz vor. Was hast Du bisher im kreativen Bereich gemacht und wo, findest Du liegen Deine thematischen Schwerpunkte?

Ich heiße Miriam Dornemann, bin so zwischen 30 und 40 Jahre alt und leidenschaftliche DIYlerin. Und das habe ich zum Beruf gemacht (über einen Umweg als Beamte im öffentlichen Dienst). Jetzt arbeite ich als Illustratorin und Autorin. Zum Einen entwerfe ich neue Muster für Bastelpapiere, aber auch ganze Bastelpackungen mit allen Materialien für ein bestimmtes Projekt. Zum Anderen arbeite ich als Autorin beim Frechverlag. Das sind die Bücher mit dem TOPP-Logo am Buchrand. Für den Verlag schreibe ich Bücher über Karten, Geschenkverpackungen und über das Nähen. Das ist nämlich mein Hobby seit der Grundschulzeit und zur Zeit auch mein Schwerpunkt. Da habe ich mich noch mal neu vom ganzen Hype ums Handarbeiten anstecken lassen. Toll was man alles mit einer Nähmaschine und etwas Stoff zaubern kann!

 

  • Was würdest Du gern in Zukunft lernen? Wohin soll Deine persönliche kreative Reise gehen?

Ich würde gern mal einen Panamahut flechten, so’n richtig hochwertigen Montecristi Superfino, in dem man sogar Wasser transportieren kann. Vielleicht ein paar Monate in Ecuador leben und dort von einem Profi die Technik lernen. Die werden übrigens nur noch in einer sehr kleinen Region in Ecuador geflochten. Abgesehen davon bin ich ziemlich zufrieden. Ich habe mein Hobby und meine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Was will ich mehr? Ich werde trotzdem die Kurse bei Jucki Jucki im Auge behalten. Vielleicht bietet dort ein Ecuadorianer mal einen Kurs für Panamahüte an … J

 

  • Wo informierst Du Dich über die Neuheiten des Kreativmarktes?

Hauptsächlich im Internet. Wir wohnen in einem kleinen Dorf auf dem Land, da werden nicht gerade die Trends gemacht (außer vielleicht der Alpenchic-Trend der letzten Jahre …). Da haben Berliner oder Hamburger schon die besseren Karten. Ansonsten bin ich extrem gern auf Messen; die Creative World in Frankfurt oder die h+h Cologne gehören zum Standardprogramm. Da lernt man dann auch die Menschen hinter den Ideen kennen und es gibt viel spannenden Austausch. Ich freue mich schon wieder auf die nächsten Messen.

 

  • Was möchtest Du anderen Kreativen mit auf den Weg geben?

Habt Spaß mit dem was ihr macht. Egal ob ihr beruflich kreativ seid oder in der Freizeit.

 

Kreative Grüße,
eure Miri D.